Meine Motivation zur Kandidatur für den Bundestag


Freiheit umfasst Rechte und Pflichten. Sie ist untrennbar von der Verantwortung der Person für sich und andere. Wer Freiheit fordert, der muss sein Handeln verantworten, wer verantwortlich handelt bewahrt seine Freiheit. Das ist der Geist des Liberalismus.

Diesen liberalen Werten möchte ich in dieser Gesellschaft wieder mehr Gewicht verleihen, den Hunger nach Freiheit wieder wecken.

Die Frage, wie stark ein Staat in die freiheitliche Entfaltung seiner Bürger eingreifen darf, ist gesellschaftlich nicht abschließend beantwortet. In letzter Zeit werden zunehmend
Versuche unternommen, den Bürger zu erziehen und ihm eine nachhaltige, klimaverträgliche, gendergerechte und politisch korrekte Lebensweise aufzuzwingen.

Der außer Kontrolle geratene bürokratische Imperativ erklärt Eltern, wie sie ihre Kinder zu erziehen haben, was im Internet gelesen und geschrieben werden
darf, was korrekterweise gegessen und getrunken werden sollte und welches Fortbewegungsmittel man zu nutzen hat.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass der Begriff „Freiheit“ wieder mehr Gewicht bekommt, schwerpunktmäßig in den Bereichen Bürger- und Menschenrechtspolitik sowie Netzpolitik.

Ich werde nicht zusehen, wie die über Generationen erkämpfte Freiheit bereitwillig zu Markte getragen und einem Kontroll- und Verbotsstaat geopfert wird. Hierfür brauche ich Ihre Unterstützung, denn dieser Kampf kann nur gemeinsam bestritten werden.

Diese Aufgabe geht jeden etwas an!

 

Am 24. September 2017 findet die Wahl zum 19. deutschen Bundestag statt.
Eine bessere Möglichkeit für Sie, etwas zu ändern, werden Sie kaum bekommen.

 

Gehen Sie wählen! Wer nicht wählt, unterstützt im Zweifel die, die man nicht im Parlament haben möchte.